Ischgl Overmountain

Ischgl Overmountain Challenge 2014

Das hochalpine Bergdorf Ischgl ist schon lange nicht mehr nur während der Wintersaison ein wahrer Touristenmagnet, denn auch im Sommer kann der Hotspot für Mountainbiker punkten.

Die einzigartige Kombination aus den hochalpinen Bergen, der atemberaubenden Landschaft und den anspruchsvollen Trails auf beiden Seiten der österreichischen und Schweizer Grenze, machen Ischgl zu einem wahren Paradies für Biker und insbesondere Enduristen.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass Ischgl mit erstklassigen Sport-Events aufwartet, die die Stimmung in der Silvretta Bike Arena zum Kochen bringen und die Weltelite der Enduro-Fahrer lockt.

Die zweite Auflage der Ischgl Overmountain Challenge ist genau solch ein Event, welches zwischen dem 12. und 17. September 2014 die weltbesten Enduro-Fahrer in Ischgl versammelte.

Die Favoriten dominierten bei traumhaften Bedingungen

Die Ischgl Overmountain Challenge 2014 war ein gelungener Erfolg für die Veranstalter und alle Beteiligten. Bei traumhaftem Wetter und hochkarätiger Enduro-Mountainbike-Action, ermittelte dieser Wettbewerb, der auch als inoffizielle Europameisterschaft gilt, erneut die schnellsten Enduristen des Kontinents.

Jérôme Clementz dominiert erneut die Ischgl Overmountain Challange 2014 - © TVB Paznaun – Ischgl

Jérôme Clementz dominiert erneut die Ischgl Overmountain Challange 2014 – © TVB Paznaun – Ischgl

Der französische Titelverteidiger Jérôme Clementz, vom Cannondale Factory Racing Team, konnte erneut seine Dominanz präsentieren und seinen Titel in der Pro Kategorie der Männer verteidigen. Mit einer Spitzen-Zeit von 31:14.53 Minuten fuhr er der Konkurrenz deutlich davon.

Bei den Damen in der pro Wertung verwies Anneke Beerten, vom Team Specialized Factory Racing, die Titelverteidigerin Ines Thoma mit einer Zeit von 36:39.63 auf den zweiten Platz – und das trotz erneuter technischer Probleme.

In der Masters Klasse setzte sich der Slowene Robert Kordez mit einer Zeit von 33:33.35 Minuten durch. Die Veranstalter zählten insgesamt 126 Teilnehmer aus 15 Nationen und machten so perfekte Werbung für Ischgl, als Austragungsort für ambitionierte Mountainbike-Events.

Spätsommer und technische Probleme

Das Treffen der Weltelite im Enduro-Sport war ein voller Erfolg, zu dem unter anderem der traumhafte Spätsommertag am Rennsonntag beitrug. Die optimalen Bedingungen galten jedoch lange Zeit als unsicher, denn noch während des Trainings am Vortag herrschten annähernd winterliche Verhältnisse, die bei vielen Fahrern Erinnerungen an die Ischgl Overmountain Challenge des Vorjahres hervorriefen.

Zur Freude aller Beteiligten sorgte aber der Wetterumschwung für optimale Verhältnisse, wodurch das anspruchsvolle Rennen mit sechs verschiedenen Abschnitten in traumhafter Alpenlandschaft an Dramatik gewann.

1. Ischgl Overmountain Challange 2013: Favoriten in Ischgl klar voran - © TVB Paznaun – Ischgl

1. Ischgl Overmountain Challange 2013: Favoriten in Ischgl klar voran – © TVB Paznaun – Ischgl

Das Rennen der Männer blieb dabei bis zur letzten Stage durchwegs spannend. Der Titelverteidiger Jérôme Clementz konnte seine Leistung konstant steigern und insbesondere in der sehr anspruchsvollen und schwierigsten, letzten Phase des Rennens die Zeit aufholen, die zum Sieg genügte.

Bei den Damen hingegen kämpfte die Favoritin Anneke Beerten erneut mit technischen Problemen, nachdem ihr schon beim vorherigen Prolog die Kette während des Starts gerissen war – sie hatte diesen trotzdem für sich entscheiden können.

Auch bei dem alles entscheidenden Rennen musste sie mit einer gebrochenen Felge und einem platten Reifen in der schwierigsten Stage sich auseinandersetzen. Trotz dieser Widrigkeiten konnte sie ihre Ergebnisse vom Vortag erneut unterstreichen und die Wertung der Damen gewinnen. Die Ergebnisse im Einzelnen:

Ergebnisse pro men:

1. Jérôme Clementz (Cannondale Factory Racing) | FRA | 31:14.53
2. Jamie Nicoll (Polygon UR) | NZL | 31:45.86
3. Vid Persak (Orbea Geax MTB Team) | SLO | 31:50.35

Ergebnisse pro women:

1. Anneke Beerten (Specialized Factory Racing) | NED | 36:39.63
2. Ines Thoma (Canyon Factory Enduro Team) | GER | 37:54.64
3. Hannah Röther (VOTEC Haglöfs Enduro Team) | GER | 45:01.73
4. Susanne Moritz (VOTEC Haglöfs Enduro Team) | GER | 50:37.83

Ergebnisse masters:

1. Robert Kordez (Orbea Geax MTB Team) | SLO | 33:22.35
2. Benjamin Herold (NRG-FOES Racing Factory) | GER | 34:14.47
3. Tommy Umbreit ([w]ride_it) | GER | 36:41.23

Abschließend bleibt die Ischgl Overmountain Challenge 2014 als gelungener Wettbewerb in Erinnerung.

Es bleibt spannend abzuwarten, ob die Favoriten sich auch in der nächsten Auflage durchsetzen werden.